AM-News 2017
Diese Rubrik widmet sich hauptsächlich den Entwicklungen auf Lang- und Mittelwelle in Deutschland und den angrenzenden Ländern.  Angesichts des massiven Rückzuges europäischer Stationen aus den AM-Bändern werden nur noch anlassbezogen Nachrichten hier veröffentlicht. Neuigkeiten aus aller Welt findet ihr unter anderem auf www.mediumwave.info .

Für Informationen, die hier veröffentlicht werden sollen, bin ich dankbar. Mailt bitte an: schh@freenet.de 
Für Nachrichten aus den vergangenen Jahren bitte auf Archiv klicken.

 

16.09.17
Wie bereits Ende Juli kommuniziert wurde, ist die Mittelwelle 531 kHz auf den Färöer derzeit abgeschaltet. Ob der Sender noch einmal in Betrieb geht, sei offen und hänge auch davon ab, welche finanziellen Spielräume der Rundfunk der Färöer künftig noch hat.
Der ursprünglich 200 kW starke Sender, der auch bisweilen bis in unsere Breiten durchdrang wurde nach einer Rekonstruktion auf 100 kW reduziert, allerdings zuletzt nur noch mit maximal 25, meist jedoch nur mit 10 kW, betrieben.

05.09.17
Seit den Mittagsstunden des 04.09.2017 schweigt die Mittelwelle 918 kHz, über die bislang vom Standort Domzale bei Ljubljana das erste slowenische Nationalprogramm übertragen wurde. Nachdem zunächst von einer routinemäßigen Wartungspause ausgegangen wurde, verdichtet sich nun anhand diverser Forenbeiträge und Beobachtungen vor Ort die Vermutung, dass diese Abschaltung von Dauer sein könnte.

20.08.17
In Großbritannien soll ab Januar 2018 die Mittelwellenverbreitung der BBC-Lokalstationen Kent (774, 1602 kHz), Sussex (1161, 1485 kHz), Wiltshire (1332, 1368 kHz), Lincolnshire (1368 kHz), Surrey (1368 kHz), Humberside (1485 kHz) und Nottingham (1584 kHz) entfallen.
Zu einer teilweisen Abschaltung kommt es bei den Mittelwellen von BBC Devon, Lancashire und Essex. Welche Frequenzen hiervon konkret betroffen sein könnten, ist noch unklar.
In allen Fällen handelt es sich um Kleinsender mit maximal 2 kW Leistung, deren Frequenzen selbst innerhalb von Großbritannien auch von anderen Sendern genutzt werden und hierzulande bestenfalls in Ausnahmefällen zu empfangen sind. (Quelle: diverse)

05.08.17
Die Mittelwellenfrequenz 1008 KHz, die vom niederländischen Sender Grootnieuws Radio genutzt wird, wird doch noch nach dem 1. September 2017 zu hören sein. Der Netzbetreiber Novec wollte ursprünglich zum 31. August die Übertragung von Grootnieuws Radio beenden (siehe Meldung vom 08.06.). Nunmehr wurde vereinbart, dass der Sender weiterhin mindestens bis zum 1. März 2018, möglicherweise sogar bis zum 01.01.2019, in Betrieb bleibt. https://www.grootnieuwsradio.nl/k/n663/news/view/103063/41482/groot-nieuws-radio-langer-op-de-middengolf.html

28.06.17
Wie verschiedene Quellen berichten, darunter auch RTÉ selbst, ist der Langwellensender Co. Meath, 252 kHz, seit heute bis zum 08.07.2017 abgeschaltet. Über die Hintergründe konnte noch nichts in Erfahrung gebracht werden, es sind aber in dieser Zeit Arbeiten am Sendemast und auch der Technik angekündigt worden.

08.06.17
Der letzte niederländische Mittelwellensender mit großer Leistung stellt am 31. August 2017 seinen Betrieb ein. Es handelt sich hierbei um den Sender Zeewolde auf dem Polder Flevoland, wo aktuell noch mit ca. 100 kW auf der Frequenz 1008 kHz gesendet wird. Ein Versuch des hiervon betroffenen Grootnieuws Radio, die Abkündigung des Standorts durch Einschaltung der Regulierungsbehörde ACM noch abzuwenden, blieb vergeblich. Dies berichtet unter Anderem das rbb-Medienmagazin.

03.06.17
Wie nun bekannt wurde, ist Radio Caroline von der ofcom die Frequenz 648 kHz mit einer Sendeleistung von 1 kW zugeteilt worden. Diese Frequenz wurde bis vor einigen Jahren vom Standort Orfordness vom BBC World Service genutzt und war Europaweit hörbar. Mal abwarten, wie weit Caroline künftig zu hören sein wird.

28.05.17
Radio Caroline, ehemaliger Piratensender in der Nordsee, hat nun seine erste reguläre AM-Sendelizenz erhalten. Es ermöglicht dem derzeit via Internet und digitale Medien präsenten Sender die Bereiche von Suffolk und Teile des Nordens von Essex auf Mittelwelle zu versorgen.
Manager Peter Moore möchte von seinem Schiff MV Ross Revenge auf dem Fluss Blackwater in Essex senden. Die von der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom erteilte Lizenz erfolgt fast exakt 50 Jahre nach dem 1967 verhängten Marine Broadcasting Offences Act, welches die britischen Piratensender seinerzeit weitgehend dazu zwang, ihre Sendungen einzustellen.
Über die Sendeleistung (hier sind max. 1 kW im Gespräch) und Frequenz konnte bislang noch nichts in Erfahrung gebracht werden
.

 

01.01.17
Ein frohes 2017 allen Freunden und Besuchern dieser Seite!

Wie erwartet, schweigt seit heute, 00:00 Uhr MEZ der Langwellensender Allouis auf 162 kHz. Da über diesen Sender aber auch Zeitzeichensignale übertragen werden, laufen diese mit voller Trägerleistung erst einmal weiter. Nach Beobachtungen von DXern, die auch an meinem Standort zu hörbar sind, ist nun auf dieser QRG das Programm des RTL-Senders Beidweiler (234 kHz) leise, aber gut verständlich zu hören. Dies ist dem sogenannten "Luxemburg-Effekt" zu verdanken. Was genau es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburgeffekt